Impressum
 
  Startseite | Unser Weingut | Unser Gästehaus | Events | Presse | Kontakt | Shop
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
Pressemitteilungen & Neuigkeiten aus unserem Weingut



Juni 2017 - Mythos Mosel - Ein Riesling Reise
Mythos Mosel 2017 - Am 10. und 11. Juni präsentierten wir unsere Rieslinge auf dem Moselabschnitt Detzem bis Piesport in der Galerie Riesling, Trittheim, zusammen mit dem Weingut Loersch (Leiwen) und Weingut Viermorgenhof/Meulenhof (Kinheim/Erden).

Am Samstag und Sonntag konnte jeder Besucher sich auf seine eigene Rieslingreise zwischen Detzem und Piesport begeben. An 25 Stationen standen insgesamt 100 Winzer.

Mehr als 3.000 Besucher aus der ganzen Welt (aus 11 Nationen) kamen im Juni 2017, um den Mythos der Mosel mit allen Sinnen zu erkunden.

Mai 2017 - Weinfrühlingsfest Zurlaubener Ufer
Am 20. und 21. Mai haben wir unsere Weine an einem der schönsten Orte in Trier, dem ehemaligen Fischerdorf Zurlauben, präsentiert. Die Wirte von Zurlauben haben 20 Winzer von Mosel, Saar, Ruwer und der luxemburgischen Mosel zur Weinverkostung eingeladen.

Wir waren wie immer mit viel Spaß und Freude bei Arbeit und haben uns sehr über die große Resonanz in diesem Jahr gefreut!


März 2017 - Jungweinprobe auf dem historischen Speicher in Wehlen
Das Weinjahr 2016 - ist ein typisches Riesling Jahr! Sonniges und trockenes Spätsommerwetter, ideale Bedingungen für die „Königin der Weißweine“.

Die 15. Jungweinprobe begeisterte: Die Weine präsentierten sich bei der Jungweinprobe auf dem historischen Speicher fruchtbetont, würzig und nicht alkoholüberladen. Die edelsüßen Weine vereinen Eleganz, Würze und das ganze Aromaspektrum edler Rieslinge. Ein Hochgenuss für die Freunde bekömmlicher Riesling Weine!





Feb 2017 - Das Weinjahr 2016 - ist ein typisches Riesling Jahr!
Das Jahr begann mit milder Witterung, von Winterkälte keine Spur. Dafür gab es aber ein ungewöhnlich kühles Frühjahr! Für den Rebenaustrieb gibt es unterschiedliche Sichtweisen: für die einen ist es der Knospenaufbruch, für die anderen, wenn die Triebspitze sichtbar ist. Der für uns maßgebende Austriebszeitpunkt ist, wenn sich das erste Blättchen zu entfalten beginnt. Da wir nur Schiefersteillagen- Parzellen in den Südhängen von Zeltingen besitzen werden in der Folge immer 2 Termine genannt. Der frühere Termin ist immer für unser Weingut maßgebend. Rebenaustrieb Top Lagen 30.04., allgemeiner Austrieb 07.05., einer der spätesten Termine überhaupt.

Der Mai begann zunächst kühl und trocken, wurde zum Ende immer wärmer und nasser. Diese Witterung setzte sich im Juni verstärkt fort. Es gab alle paar Tage kräftige Gewitter mit Regenmengen von 20-30 Litern. Blitz und Donner waren eigentlich nicht zu überhörende "Alarmglocken" den Pflanzenschutz der Witterung anzupassen. Eine, dank den vergangenen eher zu trockenen Sommern längst verdrängte Rebkrankheit, die Peronospora, (auch falscher Mehltau genannt) trat massiv auf. Im Gegensatz zum echten Mehltau ist ein mit Peronospora befallener Trauben endgültig verloren. So kam es zu Ernteausfällen bis zu 100 Prozent.

Wobei man sagen muss, dass viele Winzer mit Reben in flachen Lagen und tiefgründigen Böden ihren Weinberg nicht befahren konnten und zusehen mussten wie die Ernte verkam. Auch hatten die Bio-Winzer Probleme. Ein Gewitter mit 30 Liter Regen und die Kupfermittel sind abgewaschen Das Mittel muss erneuert ausgebracht werden. Die Kupfermenge ist aber auf 4 Kg Reinkupfer pro Ha - dies ist schon eine Ausnahmeregelung - begrenzt. Einer weiteren Erhöhung wurde nicht zugestimmt - aus gutem Grund - ist Kupfer doch ein Umweltgift was sich im Boden nicht abbaut. Regenwürmer verenden schon bei geringen Kupfermengen, eine weitere Erhöhung hätte das gesamte Bodenleben zerstört. War da noch die Hoffnung auf die Zulassung der Phosphorigen Säure. Das Mittel wurde von den südlichen Weinbauländern entschieden abgelehnt. Ist es doch ein systemisches Mittel was in die Pflanze eindringt. Der Ur- Gedanke von Bio ist aber durch Pflanzenabhärtung und Belag – ausgebrachte Mittel - zu schützen. Das feuchtwarme Wetter hat die Rebenentwicklung gefördert, so dass in den besten Lagen die Rebblüte bereits am 18.06. begann, allgemeine Blüte erst am 26.06. (Blütebeginn ist erst, wenn 1/3 der Käppchen abgeworfen sind).

Die Witterung ging für einen Hochsommermonat zu kühl und nass weiter. Ein letztes Gewitter mit Regenmengen von über 20 Liter in Zeltingen am 13.07. beendete diese Zeit. Ab jetzt wurde es deutlich wärmer und trockener. Ein hochsommerlicher August sorgte dafür, dass schon am 01.09. die ersten Rieslingtrauben in die Reife gingen. Und ein ebensolcher September hat den Vegetationsrückstand in den Toplagen vollständig aufgeholt. Waren die Frühsorten bereits größtenteils abgeerntet, reifte der Riesling im Spätherbst wieder zu einem hervorragenden Jahrgang.

Die einfachen, flachen Lagen profitierten weniger, da die Sonne schon tiefer stand, und die Sonnenscheindauer doch schon erheblich kürzer war. Die Südhänge konnten aber ihr ganzes Potenzial ausschöpfen. Gesundes, vollreifes Lesegut erlaubte es die Rieslinglese erst am 17.10. zu beginnen. Sie werden überrascht sein über die feinen eleganten Weine, die es in der Spitze sogar zu herausragenden Top Weinen gebracht hat, die keinen Vergleich mit den hochgelobten Vorjahren zu scheuen brauchen.






Weingut Gessinger - Moselstrasse 9 - 54492 Zeltingen - Tel.: +49 6532-2369 - Fax: +49 6532-1578 - Email: kontakt(at)weingut-gessinger.de